Neuzugänge im Depot: Warum ich Tabakaktien gekauft habe

Tabakaktien

Vielleicht ist dir aufgefallen, dass mein Aktiendepot während des Domainwechsels zwei Neuzugänge aufgenommen hat. Erstmals habe ich mir Unternehmen ins Depot gelegt, die ihr Geld mit dem Verkauf von Tabakprodukten verdienen. 

Andere Nichtzyklliker wie z.B. McDonald’s sind sicherlich tolle Unternehmen, aber die Aktien sind mir derzeit viel zu hoch bewertet, so dass ich hier aktuell auf keine zweistellige Renditeerwartung kommen würde. 

Eine Investition in die Tabakbranche hat für mich hingegen mehrere extrem überzeugende und vor allem einzigartige Vorteile. In diesem Beitrag führe ich die für mich ausschlaggebenden Argumente für diese Branche auf und möchte sie für euch erläutern bzw. zur Diskussion stellen. Anschließend erkläre ich, für welche beiden Unternehmen ich mich aus welchen Gründen entschieden habe.

Warum habe ich Tabakaktien gekauft?

1. Die Tabakbranche ist nicht von der Konjunktur abhängig

Tabakaktien sind nichtzyklische Aktien. Die Ertragslage bleibt auch in Krisenzeiten sehr stabil. Rauchen macht abhängig. Dadurch ist eine stabile Nachfrage gewährleistet. Wer sich die langjährigen Umsatz- und Gewinnentwicklungen der Tabakunternehmen ansieht, erkennt keine Auswirkungen der Finanzkrise 2008. Als ehemaliger Raucher weiß ich, dass man sich in finanziell schwierigeren Zeiten überall einschränkt, aber nicht beim Rauchverhalten. 

2. Stetig steigende Gewinne

Die Menge an weltweit gerauchten Zigaretten ist bereits seit ca. zehn Jahren kontinuierlich rückläufig. Derzeit sinkt diese Zahl um jährlich drei Prozent. Den Tabakkonzernen gelingt es jedoch jedes Jahr die Preise um ca. 5 % zu erhöhen und diesen Rückgang auszugleichen. Das ist extrem bemerkenswert. Ich habe zwar vor vielen Jahren aufgehört zu rauchen, erinnere mich aber, zu meinen Raucherzeiten stetig über Preiserhöhungen geschimpft zu haben. Mein Rauchverhalten habe ich trotzdem nicht angepasst.  Ich denke, dass mein damaliges Verhalten dem der überwiegenden Zahl der Raucher entsprach bzw. dem der heutigen Raucher entsprechen würde. Der stark wachsende Markt für alternative Produkte wie E-Zigaretten, sorgt sogar für Wachstumspotenzial.

3. Es gibt kaum Wettbewerb

Die fünf Tabakunternehmen Altria, Philip Morris, British American Tobacco, Imperial Brands und Japan Tobacco machen fast den kompletten Markt unter sich aus. Ein Nebeneffekt der mittlerweile strengen Regulierungen dieser Branche ist, dass diese Unternehmen von außen nicht mehr angegriffen werden. Es kommen keine neuen Unternehmen dazu, die Marktanteile abgreifen könnten, denn schließlich darf in immer mehr Ländern nicht mal mehr Tabakwerbung gemacht werden. 

Welche Entwicklungen könnten mein Investment gefährden?

Auch wenn die diese drei Punkte letztlich bei mir überwiegen und dazu geführt haben, dass ich meinem Aktiendepot zwei Unternehmen aus der Tabakbranche hinzugefügt habe, gibt es immer auch Gegenargumente. Die Auseinandersetzung mit Risiken gehört für mich zu einem sorgfältigen Kaufentscheidungsprozess dazu. Zwei Risiken heben sich für mich persönlich besonders hervor:

1. Die Menge der weltweit gerauchten Zigaretten könnte schneller sinken als prognostiziert.

Rauchen ist ungesund und insgesamt steigt das Bewusstsein der Menschen für eine gesunde Lebensführung. Derzeit beträgt dieser absinkende Wert etwa 3 % jährlich. In den USA sinkt diese Menge stärker als im Rest der Welt. Bislang wird der sinkende Konsum in den entwickelten Nationen durch steigenden Konsum in Schwellenländern ausgeglichen. Diesen Umstand werde ich ganz genau im Auge behalten. Sollte der weltweite Zigarettenkonsum dauerhaft stärker absinken, werde ich aus den Tabakaktien wieder aussteigen. Dieser Aspekt ist für mich der maßgeblichste bei meinem Investmentcase.

2. Die Tabakbranche wird zukünftig noch stärker reguliert

Schon immer lassen sich die Regierungen dieser Welt neue Dinge einfallen um es den Tabakkonzernen so schwer wie möglich zu machen. Aus gesundheitlicher Sicht sind diese Anstrengungen sehr zu begrüßen, doch bislang gelang es den Unternehmen immer trotz aller Widrigkeiten Umsatz und Gewinne kontinuierlich zu erhöhen. Rauchverbote an immer mehr Orten, Steuererhöhungen, Werbeverbote und bessere Aufklärungsmaßnahmen über die Gefahren des Rauchens konnten Altria, Philip Morris & Co bislang nichts anhaben.

In jüngerer Vergangenheit werden jedoch immer wieder Maßnahmen diskutiert, die ich aus Sicht eines Privatanlegers als ernsthafte Gefahr für die Unternehmen auf dem Schirm haben muss. 

Sollte man zukünftig Menthol-Zigaretten verbieten, Obergrenzen für den Nikotingehalt von Zigaretten einführen oder E-Zigaretten stärker regulieren, würde das auch meinen Investmentcase ebenfalls stark beeinträchtigen. Unrealistisch ist das keinesfalls, denn alle Maßnahmen befinden sich bereits in einer öffentlichen Diskussion. Welche davon meine beiden Tabakaktien konkret gefährden würden, werde ich weiter unten noch näher ausführen. 

Newsletter

Abonniere meinen Newsletter und bleibe immer auf dem Laufenden!

Für welche Unternehmen habe ich mich entschieden?

Letztlich habe ich mich für die beiden britischen Tabakunternehmen British American Tobacco und Imperial Brands entschieden. Hier spricht einiges dafür, dass ein etwaiger Chaos-Brexit bereits im Kurs verarbeitet wurde. Bei Altria ist mir der US-Anteil am Gewinn mit 90 % viel zu hoch, so dass mir die Gefahr der dortigen Regulierungen einfach zu groß war. Bei Philip Morris ist die Unterbewertung nicht ganz so stark ausgeprägt, wie bei meinen Favoriten. Japan Tobacco kenne ich leider noch nicht so gut, so dass ich mich auf meinen Kompetenzkreis beschränken möchte. Hier sind meine Pro- und Contra-Argumente für British American Tobacco und Imperial Brands.

British American Tobacco

BAT_Logo

Stammdaten

WKN: 916018

ISIN: GB0002875804

Symbol: BTAFF

Land: Großbritannien

Branche: Tabak

Investor-RelationsÜbersicht

Charts und KennzahlenBAT-Aktie

Pro

+ FreeCashflow-Rendite

Die FreeCashflow-Rendite beträgt 9,9 %.

+ Dividende

Die Dividendenrendite ist mit 7,3 % sehr hoch. Die Dividende wurde 20 Jahre in Folge gesteigert und die Ausschüttungsquote ist mit rund 75 % für die Tabakbranche normal. Die Dividende ist durch den FreeCashflow gedeckt. Der Dividenden-Alarm generierte zum Kaufzeitpunkt ein Kaufsignal für die Aktie.

+ Unterbewertung

Das KGV liegt bei 15. Das 10-Jahres-KGV beträgt 17. Bei einem Aktienkurs von 32 Euro ergibt sich zudem eine deutliche Unterbewertung zum Fair Value Wachstum (52 Euro) und zum Fair Value Dividende (53 Euro); Quelle: aktienfinder.net

Contra

- Verschuldung

Die Verschuldung liegt knapp über dem vierfachen Jahresgewinn und ist damit leicht erhöht. Durch die moderate Ausschüttungsquote bleibt Luft für die Tilgung. Das Fremdkapital ist langfristig finanziert.

- USA

Ein Verbot von Menthol-Zigaretten wird derzei in den USA diskutiert. Ein solches Verbot ist 2013 bereits gescheitert. Gar 40 % des Gewinns werden in den USA erwirtschaftet. 25 % des Gewinns ist auf Menthol-Zigaretten in den USA zurückzuführen.

Die British American Tobacco Plc ist einer der international grössten Hersteller von Tabakprodukten. Zur Unternehmensgruppe gehören über 200 Zigarettenmarken wie unter anderem: Dunhill, Kent, Lucky Strike, Pall Mall, Gauloises Blondes sowie HB. Darüber hinaus werden auch Zigarren, Pfeifentabak, Feinschnitttabak zum Selberdrehen der Zigaretten wie auch Snus hergestellt. British American Tobacco wurde bereits 1902 gegründet und produziert in 44 Fabriken in 41 Ländern weltweit. Der Hauptsitz ist in London, UK. Im Juli 2017 gab British American Tobacco die Übernahme von Reynolds American Inc. bekannt. Dadurch wurde der neue Konzern einer der weltweit größten börsennotierten Tabakhersteller (Quelle: onvista.de)

09.09.2019: 32,96 Euro  inkl. Gebühren

noch keine

noch keine

Datenquelle: aktienfinder.net, eigene Darstellung

Imperial Brands

Stammdaten

WKN: 903000

ISIN: GB0004544929

Symbol: ITYBF

Land: Großbritannien

Branche: Tabak

Investor-RelationsÜbersicht

Charts und KennzahlenImperial Brands-Aktie

Pro

+ FreeCashflow-Rendite

Die Free-Cashflow-Rendite beträgt fast 14 %.

+ Dividende

Die Dividendenrendite war zum Kaufzeitpunkt mit über 9 % sehr hoch. Aktuell liegt die Dividendenrendite nach weiteren Kursrückgängen sogar über 11 %. Die Dividende wurde 9 Jahre in Folge gesteigert und wächst auf 10-Jahres-Sicht zweistellig. Der Dividenden-Alarm generierte zum Kaufzeitpunkt ein Kaufsignal für die Aktie.

+ Unterbewertung

Das KGV liegt bei 10. Das 10-Jahres-KGV beträgt 16. Hier erscheint die Aktie deutlich unterbewertet. Das gilt auch für das Verhältnis Kaufpreis zum Fair Value Dividende. Der faire Wert der Aktie beliefe sich hiermit auf 31,83 Euro (Fair Value Wachstum) bzw. 43,40 Euro (fair Value Dividende)

+ geringere Abhängigkeit von USA

Nur 30 % der Gewinne entfallen auf die Vereinigten Staaten

Contra

- Wachstum

Umsatz- und Gewinnwachstum im Vergleich zur Peer-Group geringer

Imperial Brands PLC (vormals Imperial Tobacco Group plc) ist eine international tätige Unternehmensgruppe, die in der Herstellung von Tabakprodukten tätig ist. Die Geschäftseinheiten sind in Imperial Tobacco, Tabacalera, ITG Brands, Fontem Ventures und Logista strukturiert. Produziert, vermarktet und verkauft werden Zigaretten, Zigarren, Tabak, Rollpapier, E-Zigaretten und Filterrohre, die in mehr als 160 Ländern weltweit erhältlich sind. Zu den Hauptmarken des Konzerns gehören Davidoff, Gauloises Blondes, West, JPS, Fortuna, Gitanes, Rizla, Drum, Golden Virginia, Winston, Maverick, Kool, USA Gold, Salem, Dutch Masters und Backwoods. Darüber hinaus ist Imperial Brands mit einem Kapitalanteil von 50% an Habanos S.A., Kuba, einer weltweit agierenden Vertriebsgesellschaft von kubanischen Zigarrenmarken, beteiligt. Das Unternehmen wurde bereits 1901 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Bristol, UK (Quelle: onvista.de)

09.09.2019: 24,17 Euro  inkl. Gebühren

noch keine

noch keine

Datenquelle: aktienfinder.net, eigene Darstellung

Fazit

Auf Grund der Zuverlässigkeit der Erträge und der aktuellen Unterbewertung ist die Tabakbranche für mich sehr interessant geworden.

Die großen Knackpunkte sind für mich die rückläufige Menge der weltweit gerauchten Zigaretten und ein etwaiges Verbot von Menthol-Zigaretten in den USA. Dies würde besonders British American Tobacco stark treffen. Allerdings wurde bereits 2013 versucht ein derartiges Verbot zu erwirken. Ich bin der Ansicht, dass es längst ein Verbot geben würde, wenn wissenschaftlich erwiesene Fakten auf dem Tisch liegen würden, wonach Menthol-Zigaretten schädlicher sind als normale Zigaretten.

Mein Beitrag kann nicht dem Anspruch einer umfassenden Unternehmens- bzw. Branchenanalyse genügen. Wenn du dich für Tabakaktien interessierst und ggfs. über eine Investition nachdenkst, möchte ich dir auf jeden Fall empfehlen, dich darüberhinaus noch in weiteren Quellen zu informieren. Nur so kannst du dir ein umfassendes Bild machen.

Meine Datenquellen für diesen Artikel sind aktienfinder.net und AlleAktien.de*.

Investierst du bereits in Tabakaktien? Wenn nicht, was spricht für dich gegen ein Investment? Wie siehst du die moralische Seite in Produkte zu investieren, die die Gesundheit schädigen und süchtig machen? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Beitragsbild: © pixabay.de

AlleAktien
Anzeige

Deutschlands beste Aktienanalysen

Hier versorge ich mich mit Unternehmensanalysen. Die Artikel sind in einfacher Sprache geschrieben und damit voll auf Privatanleger ausgerichtet.

Ich muss keine Zeit mehr mit stundenlangem Durchsuchen von Geschäftsberichten oder Querlesen von oberflächlichen News verschwenden, sondern meine eigenen Recherchen nur noch punktuell ergänzen. Der Umfang und die Qualität der Analysen ist deutschlandweit einzigartig.

Neben vielen kostenlosen Analysen gibt es auch einen Premium-Bereich mit einer kostenlosen 30-tägigen Testphase, in der man besonders umfangreiche und intensiv recherchierte Analysen in Ruhe lesen, downloaden oder auf dem Weg zur Arbeit als Podcast anhören kann.

Erst wenn Du von dem Angebot überzeugt ist und den kostenpflichtigen Service danach weiter verwenden möchte, wird ein kleiner monatlicher Beitrag fällig. Wenn Dir das Angebot nicht gefällt, kannst Du es monatlich kündigen und anschließend einfach wieder von den kostenlosen Artikeln profitieren.

* = Affiliate Link

Mein Blog enthält auf einigen Seiten auch Affiliate-Links. Falls ihr euch für ein Produkt entscheidet und es über meinen Link erwerbt, unterstützt ihr damit meine Arbeit, denn ich erhalte so eine kleine Provision. Wer hier schon häufiger mitgelesen hat, weiß, dass ich hier keinen Mist, sondern nur eine einige wenige ausgewählte und hochwertige Produkte empfehle, die ich selber verwende, mit denen ich umfassende eigene Erfahrungen gemacht habe und/oder von deren Mehrwert ich überzeugt bin. Wenn ihr auf einen so gekennzeichneten Link klickst, entstehen euch keine Nachteile oder Kosten. Manchmal kann ich mit dem Anbieter einen kleinen Rabatt für ein Produkt aushandeln, aber in vielen Fällen zahlt ihr denselben Preis wie woanders auch. Bei Fragen meldet euch einfach. 

Wichtiger Hinweis zu § 85 WpHG – Haftungsausschluss

Die hier vorgestellten und besprochenen Geldanlagen befinden sich teilweise in meinen privaten Depots oder auf der Beobachtungsliste. Alle Beiträge dienen lediglich der Information oder der Unterhaltung. Sie stellen ausdrücklich keinerlei Empfehlung oder Kaufaufforderung dar. Ich leiste keine rechtsgeschäftliche Anlageberatung und kann diese auch nicht ersetzen. Dies gilt für sämtliche Kommunikationswege. Bei den hier erläuterten Anlageentscheidungen handelt es sich um meine subjektive Meinung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Geldanlagen immer mit Risiken behaftet sind, die bis zum Totalverlust führen können. Eine Haftung für eure Anlagenentscheidungen kann ich nicht übernehmen. Ihr handelt eigenverantwortlich und auf eigene Gefahr. Vor einer Anlageentscheidung empfehle ich euch die Inanspruchnahme einer professionellen Beratung.

One Comment

  1. IMHAMSTERRAD

    Tabakaktien sind super, ich habe selbst eine größere Imperial Brands Position. Über 11% Dividendenrendite für 2019 ist doch nett. Ich glaube auch, dass die Aktien noch steigen werden. Getrunken, gegessen und geraucht wird immer. Rauchen für die Dividende sozusagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.